Air Berlin hat Insolvenz angemeldet !


Die gute Nachricht zuerst: Kein Gast von Rey-Sol wird einen Schaden haben.

Wir sind vorsichtig und haben die letzte Buchung bei Air Berlin am 01. September 2016 getätigt. Dieser Gast ist am 11. März 2017 heimgeflogen. Auch die neue "Marke" Fly-Niki, eine 100%-Tochter von Air Berlin, konnte uns nicht verführen zu Direkt-Buchungen.

Natürlich haben wir nach dem 01. September 2016 fleißig Flüge mit Fly-Niki verkauft. Aber ohne Ausnahme in Kooperation mit Reiseveranstalter, also mit Transport-Garantie. Alle unsere Gäste werden also ihren Flug bekommen, egal wann die Abreise sein wird.

Die Bundesregierung hat mit Rücksicht auf die vielen Urlauber, die aktuell unterwegs sind, einen Überbrückungs-Kredit von 150 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Wer direkt bei Air Berlin gebucht hat, wird in den kommenden 3-4 Wochen seinen Flug bekommen. Solange sollte das Geld vom Bund reichen, die angesagten 3 Monate wohl eher nicht. Etwas unterschiedlich ist die Situation bei Fly-Niki. Die hat nicht Insolvenz angemeldet. Wie das Konzern-intern finanziell ausblanciert ist, wissen wir natürlich nicht.

In dieser Zeit wird das Management von Air Berlin verhandeln können, wie die jeweiligen Teile der Gesamt-Fluggesellschaften untergebracht werden. Zu den Teilen, die man von Air Berlin retten kann, wird sicher die schmucke Tochter Fly-Niki gehören.

Für Touristen wird sich also eher wenig ändern und für Gäste von Rey-Sol praktisch nichts.